Im aufgerollten Horizont, 1998
Im aufgerollten Horizont, 1998

Im aufgerollten Horizont

 

"Das aufgefaltete Panorama einer Wasserlandschaft mit Fischtrawler ist als Versuch sprachlicher Grenzbestimmung so ungewöhnlich wie die Erscheinungsform des Textes: D.C-V. präsentiert ihren Bericht über eine Eismeerfahrt als horizontales Leporello, beschrieben von den Rändern her, also von oben und unten, in unregelmäßigen Wellen, gleichsam die Bewegung des Wassers nachahmend oder den Himmel in seinen wetterbedingten Formationen. Im leeren Raum dazwischen bewegt sich die Berichterstatterin mit ihrem Versuch, die Unendlichkeit des Wassers und seine reale Körperhaftigkeit, seinen natürlichen Reichtum an Leben und sein Vernichtungspotential zu erfassen. Die Sprache besticht durch genaue Beobachtung, ist plastisch und von hochgradig sinnlicher Wahrnehmungskraft."
(aus der Jurybegründung)

Literaturförderpreis der Freien und Hansestadt Hamburg

ISBN: 3-924540-24-1